Die Buchreihe "PHÄNOMEN LEICA"

 

Geleitwort von Axel Rosswog

Zum Geleitwort von Axel Rosswog

Ehrenpräsident Leica HISTORICA e.V.

Geleitwort von Georg Mann

Zum Geleitwort von Georg Mann

Ehrenpräsident Leica HISTORICA e.V.

 

Die Buchreihe "PHÄNOMEN LEICA" wird aus acht Bänden bestehen. Hier eine Kurzvorstellung der Bände. 

LEICA Literaturhandbuch
Inhaltsverzeichnis

LEICA Literaturhandbuch
1924 - 2020

Der Inhalt der umfangreichen privaten Literatursammlung bestehend aus Büchern, Werkszeitungen, Fachschriften, Prospekten und Katalogen zum Thema Leitz / LEICA diente als Basis, wobei der Fokus auf dem Bereich Foto liegt. Insgesamt wurden aus den Inhaltsverzeichnissen ca. 17.000 Themen zugeordnet. Eine Themenauswahl wurde mit Verweis auf den Literatur-Fundort den einzelnen Kameras, ausgewählten Objektiven und fototechnischen Stichworten zugeordnet. Ergänzt wird die Themenauswahl durch eine Auflistung von Patenten zu den entsprechenden Themen.


Erstvorstellung am 3. April 2022 im Café Leitz
Leitzpark - Wetzlar

 

ISBN: 978-3-949954-00-9
Hardcover - ca. 390 Seiten

Technische Komponenten und Erfinder
1912 - 2019

In diesem Band wird die Entwicklung der technischen Details der Leica-Modelle aufgezeigt. In sechs Produktions-Epochen, von der Leica-Erstproduktion über das Leica-Schraubsystem, die Leica M, die Leica R, Kompakt- und Digitalkameras gliedern sich die jeweiligen Modelle. Die Patente sind innerhalb folgender technischer Komponenten chronologisch gegliedert: Filmhandhabung, Verschluss, Messsucher, Belichtungsmessung, Blitzanschluss, Spiegelreflex, Objektive. Hier kann der Leser den technischen Fortschritt an Hand der chronologischen Zuordnung der LEITZ-Patente und in den Produktions-Epochen beobachten und erforschen.


Erstvorstellung am 3. April 2022 im Café Leitz
Leitzpark - Wetzlar

 

ISBN: 978-3-949954-01-6
Hardcover - ca. 440 Seiten

Technische Komponenten und Erfinder

Inhaltsverzeichnis

Die Erfinder

Vorgeschichte und LEICA Erstproduktion

Inhaltsverzeichnis

Leitz Führungsmannschaft

Vorgeschichte und LEICA-Erstproduktion
1848 - 1929

Die Entwicklung der Leitz-Werke, von der kleinen Mechaniker-Werkstatt Carl Kellners zu einem Industriewerk unter der Führung der Familie Leitz, wird in diesem Band ausführlich beschrieben. Die Produktpalette Mikroskope und Fernoptik wird bereits um 1905 durch Foto ergänzt. Ein Schwerpunkt ist selbstverständlich die Entwicklung der LEICA durch Oskar Barnack ab 1912 (durch den ersten Weltkrieg unterbrochen) bis zur Entscheidung von Ernst Leitz II zur Produktion (1924). Für Kinogeräte, eine Entwicklung von Ernst Mechau, wurde 1919 ein eigenes Werk in Rastatt gegründet.


Erstvorstellung am 3. April 2022 im Café Leitz
Leitzpark - Wetzlar

 

ISBN: 978-3-949954-02-3
Hardcover - ca. 400 Seiten

LEICA Schraubsystem
1930 - 1953


Vom Erfolg getrieben, entwickelt und erweitert Oskar Barnack und sein Team die LEICA zu einem Kamera-System. Mit der LEICA I(C) sind ab 1930 die Objektive per Wechselgewinde austauschbar, die Einsatzmöglichkeiten der LEICA und das Zubehör werden immer umfangreicher. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten gerät die Familie Leitz in arge Nöte, kann sich aber, da die Optische Industrie als „kriegswichtig“ eingestuft wurde, bis zum Kriegsende halten. Nach dem Krieg wurde umgehend mit Neu- und Weiterentwicklungen für die LEICA und in den weiteren Bereichen begonnen.

 

Voraussichtlich Ende 2022

 

ISBN: 978-3-949954-03-0
Hardcover - ca. 424 Seiten

LEICA Schraubsystem
LEICA M-System

LEICA M-System
1954 - 1963


1954 wird die richtungsweisende LEICA M3 eingeführt. Die M3 war mit ihrem akkuraten Messsuchersystem, dem präzisen Bajonett und der Möglichkeit der Belichtungsmesserkupplung seinerzeit das Nonplusultra. Sie erweist sich als Meilenstein wird bis heute (2021) beständig weiterentwickelt und produziert. Die Produktions- und Mitarbeiterzahlen steigen beständig, das Leitz-Hauptwerk in Wetzlar wird erweitert und neue Werke in Midland (Kanada), Taubenstein und Weilburg (Oberlahn) entstehen. Leitz wird zum Weltkonzern.

 

Voraussichtlich 2023

LEICA R-System
1964 - 1988


Im Buch „LEICAFLEX - Die Entwicklung einer Legende“ beschreibt Georg Mann die schwere Geburt der Spiegelreflexkamera. Erst 1964 erscheint die LEICAFLEX, die das R-System begründet. 1974 endet die „Familienära Leitz“. Die Wild Heerbrugg AG wird Partner. Beim Bereich „Foto“ werden Entwicklungen verpasst. Auf Grund der Konkurrenz aus Japan werden Kooperationen, u.a. mit Minolta, geschlossen;. 1986 entstehen die Unternehmen Leica GmbH, Leica Microsystems GmbH und Leica Geosystems AG. 1987 wird die Ernst Leitz Wetzlar GmbH von der Wild Heerbrugg AG übernommen, es entsteht die Wild Leitz Holding AG.

 

Voraussichtlich 2023

LEICA R-System
LEICA Kompakt-System

LEICA Kompakt-System
1989 - 2003

 

In Vorbereitung

LEICA Digital-System
2004 - 2018

 

In Vorbereitung

LEICA Digital-System